Venezuela: Armee als Machtfaktor

Wie das Beispiel Venezuela zeigt, braucht es die Armeeabschaffung – weltweit. Von Lewin Lempert

Seit Jahrzehnten dominiert der Chavismus die Politik in Venezuela. Von unserer bürgerlichen Medienlandschaft wird Venezuela gerne “sozialistisch“ genannt. Auch wenn Hugo Chavez und nach seinem Tod Nicolas Maduro durchaus einige Elemente sozialistischer Politik in Venezuela umsetzten, bleibt klar, dass ein demokratischer Sozialismus, wie ihn die JUSO Schweiz als Ziel verfolgt, nicht diskutierbare Freiheits- und Grundrechtsrechte enthält, welche in Venezuela fehlen (z.B. die Medien- oder Meinungsäusserungsfreiheit). (mehr …)

Weiterlesen

Le sort de la démocratie

 

« Il est considéré comme démocratique que les magistratures soient attribuées par le sort et comme oligarchique qu’elles soient électives. »

Voilà ce qu’Aristote disait de la démocratie, telle qu’elle était définie dans son berceau, à Athènes. Étymologiquement, de demos, le peuple, et kratos, le pouvoir, la démocratie était à son origine pensée comme un gouvernement de tous les citoyens, frontalement opposée à la notion d’oligarchie ou d’aristocratie (aristo- signifiant excellent ou le meilleur) qui impliquait la sélection des citoyens « les  meilleurs » pour l’exercice de la politique et dans la gestion de la chose publique (ou tout simplement les meilleurs pour se faire élire). (mehr …)

Weiterlesen

Miteinander statt gegeneinander: Die Schweiz braucht eine Steuerharmonisierung!

Was folgt dem USR3-Nein? Von Jonas Eggmann

Das Nein zum Unternehmenssteuer-Bschiss am 12. Februar 2017 war ein historischer Erfolg für die Linke. Die vereinte Front der Interessensvertreter*innen des Kapitals und ihre politischen Handlanger*innen kassierten eine Ohrfeige, die sie noch lange in Erinnerung behalten dürften. Die politischen Kräfte der Linken dagegen stellten ihre Vitalität, ihre Anschluss- sowie Durchsetzungsfähigkeit unter Beweis. (mehr …)

Weiterlesen

Rede von Tamara Funiciello zum 1. Mai

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen

Als die Titanic losfuhr 1912, galt sie als unglaublich fortschrittlich und setzte neue Massstäbe des Reisekomforts – zumindest wenn man in der 1. Klasse reiste. Zudem galt sie als unzerstörbar.

Tja, wir kennen alle die Geschichte, nicht zuletzt wegen der wahrscheinlich dramatischsten Verfilmung der Filmgeschichte, mit Rose und Jack und diesem dämlichen Stück Holz, das gross genug gewesen wäre für 2, aber anyway – die Titanic ging schon auf ihrer Jungfernfahrt unter. Sie gilt als eine der grössten Katastrophen der Seefahrt.

Nun fragt ihr euch wahrscheinlich, was zur Hölle das mit einer 1. Mai Rede zu tun hat, wo doch sonst alle von Klassenkampf reden und ich von Leonardo di Caprio. Verständlich.

(mehr …)

Weiterlesen
Menü schließen